zurück
Abweichung
ecke leere Bild

Unruhige Kopfhaltung ("Kopfwackeln")

Beobachtungsmerkmale

  • Kopf wird vor Wenden oder beim Einatmen angehoben
  • Kopf wackelt hin und her
  • Stirn oder gar Nase und/oder Mund befinden sich dann über Wasser

Ursachen

  1. Kopf wird zur Orientierung angehoben (vor den Wenden oder weil viele Kinder auf einer Bahn sind)
  2. Angst vorm Verschlucken oder keine Luft zu bekommen (fehlende Grundlagenausbildung)
  3. Vermittlungsirrtum (Irrtum: Kopf zur Orientierung anheben)
     
  • unruhige Kopfhaltung kann auch eine Folge vom "Schlängeln" sein

Auswirkung

Achtung: Gewöhnungseffekt kann eintreten

► Eine falsche Kopfhaltung kann die gesamte Wasserlage negativ beeinflussen, denn der Kopf hat eine Steuerfunktion. Wird der Kopf angehoben, führt dies zum Absinken der Hüfte und Beine. Die Folge: Der Wasserwiderstand wird erhöht (Bremswirkung entsteht) und die Antriebsbewegung aus den Beinen verliert an Effizienz

Korrekturhinweise

  • Schnorchel als Hilfsmittel einsetzen
    • ermöglicht volle Konzentration auf die korrekte Kopfhaltung
    • Aspekt der Atmung wird "ausgeschalten"
  • Orientierungsschulung
    • Orientierung am Querbalken im Becken kurz vor der Wende
  • Kontrastübungen
    • z.B. Kopf anheben, Kopf extrem in den Nacken nehmen, Kopf nach vorn unten nehmen etc.
    • Ziel: Auswirkung unterschiedlicher Kopfhaltungen auf die Wasserlage und den Vortrieb zu erfahren



zurück

Downloads zu diesem Thema